FAQ

Die Kosten für das 1,5-tägige Seminar betragen 295,- € pro Person zzgl. MwSt. und beinhalten ein ausführliches Schulungshandbuch sowie die Seminarverpflegung. Abweichungen sind aufgrund länderspezifischer Förderungen möglich.

 

Die Zertifizierungsgebühr der Stufe I orientiert sich an der Unternehmensgröße:

€ 295,- zzgl. MwSt. bei 1 – 5 Vollbeschäftigten
€ 395,- zzgl. MwSt. bei 6 – 20 Vollbeschäftigten
€ 495,- zzgl. MwSt. ab 21 Vollbeschäftigten

Die Zertifizierungsgebühr für die Stufe II unterscheidet zwischen Betrieben mit und ohne Übernachtungsleistung:

€ 795,- zzgl. MwSt. für Betriebe ohne Übernachtungsleistung
€ 945,- zzgl. MwSt. für Betriebe mit Übernachtungsleistung

Die Zertifizierungsgebühr der Stufe III erfahren Sie bei Ihrer Landeskoordienierungsstelle

Ja, mehrere QualitätsCoaches/ QualitätsTrainer erleichtern und sichern die Umsetzung im Betrieb und fördern das Verständnis unter den Mitarbeitern. Bewährt hat sich eine gemischte Teilnahme aus Mitarbeitern der Führungsebene und Mitarbeitern der Ausführungsebene. Kann nur eine Person ausgebildet werden, sollte diese Führungsverantwortung haben. 

Nein, die Zertifizierungsgebühr für das Qualitätssiegel der Initiative ServiceQualität Deutschland gilt für drei Jahre und schließt sämtliche Leistungen mit ein. Die Überprüfung der jährlich durchzuführenden Aktualisierungsmaßnahmen durch die Prüfstelle ist in der Gebühr enthalten.

Eine unabhängige Prüfstelle sichtet die von Ihnen jährlich eingereichten Unterlagen zur Sicherung Ihrer Servicequalität. Sie erhalten die Rechte zur Verwendung des offiziellen Q-Siegels, Reprovorlagen und die Prüfplakette. Sie werden in der Datenbank von ServiceQualität Deutschland als Qualitätsbetrieb geführt und auf www.q-deutschland.de mitveröffentlicht. 

Die Initiative ServiceQualität Deutschland wurde insbesondere für kleine und mittlere Betriebe entwickelt. Das Qualitätsmanagementsystem ist auf die Bedürfnisse dieser Betriebsgruppe abgestimmt. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass das Programm auch für Klein- und Kleinstbetriebe sehr gut anwendbar ist.

In der Stufe I der ServiceQualität Deutschland beruht die Vergabe des Qualitätssiegels auf Ihrer Selbsteinschätzung. Eine unabhängige Prüfstelle begutachtet ihre Zertifizierungsunterlagen. Die "wahre Prüfung", nämlich die durch den Kunden, findet täglich in Ihrem Betrieb statt.

 

In Stufe II ist die externe Sicht auf ihr Unternehmen ausschlaggebend. Ihre Dienstleistung wird von einer Mystery Person anhand festgesetzter Kriterien bewertet.

Der QualitätsCoach / QualitätsTrainer darf durch seine Ausbildung im Rahmen der Initiative ServiceQualität Deutschland Mitarbeiter und Kollegen aus seinem Unternehmen trainieren und ist zusätzlich Ansprechpartner und Multiplikator für die Umsetzung des Qualitätsprozesses. Der QualitätsCoach / QualitätsTrainer muss in einem Angestelltenverhältnis mit dem angehenden Qualitätsbetrieb stehen. Unternehmen ohne fest eingestellte Mitarbeiter können sich von einem Gruppencoach betreuen lassen.

Nach drei Jahren Ihrer Zertifizierung mit ServiceQualität Deutschland Stufe I haben Sie die Möglichkeit, Ihren Betrieb erneut in derselben Stufe zertifizieren zu lassen (Rezertifizierung) oder den Wechsel in die nächsthöhere Stufe II anzustreben. Die Prüfstelle setzt sich rechtzeitig mit Ihnen in Verbindung und informiert Sie über Ihre Möglichkeiten.

 

Kommt für Sie eine Zertifizierung mit Stufe II in Betracht, so muss mindestens ein zum QualitätsCoach ausgebildeter Mitarbeiter die Weiterbildung zum QualitätsTrainer in einem Seminar der Initiative ServiceQualität Deutschland abschließen. 

Die Erarbeitung der Zertifizierungsunterlagen ist der Grundstein dafür, dass Sie im Betrieb aktiv werden und ständig am Qualitätsrad drehen. ServiceQualität Deutschland vermittelt Ihnen einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, der von den Mitarbeitern des Unternehmens am Leben erhalten wird. Die Zertifizierung mit ServiceQualität Deutschland setzen Sie in einem vergleichsweise kurzen Zeitraum um. Die Zertifizierungsunterlagen können Sie in drei bis vier Mitarbeiterworkshops erarbeiten. Ihre Zertifizierung zu leben und fortlaufend an einer Optimierung Ihrer Dienstleistungsqualität zu arbeiten, wird Sie ständig beschäftigen. 

Voraussetzung für die Auszeichnung mit dem Q-Siegel der Initiative ServiceQualität Deutschland ist die Zusammenarbeit mit einem QualitätsCoach / QualitätsTrainer. Verlässt der ausgebildete Mitarbeiter den Betrieb, muss innerhalb einer Frist von sechs Monaten ein neuer Mitarbeiter eine Ausbildung zum QualitätsCoach / QualitätsTrainer absolvieren. Wird die Frist nicht eingehalten, so wird das Q-Siegel durch die Prüfstelle aberkannt.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrer Landeskoordinierungsstelle.