Ambient Hotel am Europakanal

Frau Wich, QualitätsTrainerin und Geschäftsführerin des Ambient Hotels am Europakanal verrät, warum sie mit dem Service-Q Virus infiziert ist.

Unternehmen: Ambient Hotel am Europakanal
Kategorie: Hotel garni
Schwerpunkt: Geschäftskunden, Privatgäste
Beschäftigte: rund 13 Personen
Zertifizierung: Stufe II

Nachgefragt bei QualitätsTrainerin Brigitte Wich, Geschäftsführerin

Frau Wich, Sie sind uns als treue SQD-Anhängerin bekannt. Warum sind Sie so überzeugt von der Initiative?

Im Januar 2009 haben wir uns als erster Betrieb in Mittelfranken mit Stufe I zertifizieren lassen. Weil uns die erste Stufe so fantastisch weitergeholfen hat, wollten wir Stufe II so schnell wie möglich dranhängen, somit sind wir seit September 2010 QII zertifiziert. Stillstand gibt es durch die ständige Maßnahmenentwicklung nicht. Ich kann wirklich behaupten, dass ich mit dem Service-Q Virus infiziert bin. Viele Ideen wären im Betrieb ohne SQD einfach nie zustande gekommen – die Initiative liefert einen unheimlich guten Output. Servicequalität ist greifbar, sichtbar und spürbar für den Gast!

Konnten Sie auch Ihre Mitarbeiter mit der Begeisterung anstecken?

Ja, auch anfänglich skeptische Mitarbeiter sind nun überzeugt. Mittlerweile hat die gesamte Belegschaft Spaß daran, sich immer wieder kreative Verbesserungen zu überlegen. Wir haben zum Beispiel einmal im Jahr Sommerfest. Früher saß man einfach in gemütlicher Runde zusammen. Heute verbinden wir das Sommerfest mit Fahrradausflügen und Stadtführungen, die wir auch unseren Gästen anbieten. Bei den Ausflügen können wir uns ein persönliches Bild davon machen, welche Führungen und Routen besonders lohnenswert sind. Dadurch sind unsere Mitarbeiter bestens informiert und geben die Informationen lebhaft und detailliert an unsere Gäste weiter.

Service-Q hat uns alle motiviert auch mal „um’s Eck“ zu denken. Wir sind ein Stadthotel, das keine großartigen Möglichkeiten hat, gemütliche Sitzgelegenheiten an der frischen Luft zu bieten. Dennoch haben wir mittlerweile einen Minibiergarten. Dafür haben wir unsere Buchenhecke wie ein Torbogen zugeschnitten und dahinter einen Tisch mit Sitzgarnitur gestellt. Schon war unser Minibiergarten geschaffen. Eine andere, vorher relativ verwaiste Ecke ist nun eine wind- und regengeschützte Raucherecke. Durch dieses „Territoriale Schutzgebiet für Raucher“, haben es unsere rauchenden Gäste fast verziehen, dass wir plötzlich ein Nichtraucher-Hotel sind. Netter Nebeneffekt: die vorher oftmals weggeworfenen Kippen, die wir vom Hof sammeln mussten, wurden dadurch erheblich reduziert.

Eine weitere Service-Idee kam von unseren Frühstücksdamen. Es gibt nun Frühstückslisten, auf denen Vorlieben und Frühstücksgewohnheiten unserer Stammgäste festgehalten werden. Unsere Gäste sind besonders positiv überrascht, wenn unser Frühstücksservice weiß, ob der Kaffee schwarz, mit Milch oder Zucker getrunken oder ob ein hart oder weich gekochtes Ei bevorzugt wird.

Welches Feedback haben Sie von Ihren Kunden und Mitarbeitern erhalten?

SQD hat dazu beigetragen, dass uns die Arbeit noch mehr Spaß macht, da man immer weiter nach Service Verbesserungen sucht und auch ständig positive Rückmeldungen bekommt. Wir informieren unsere Gäste auch gerne über das Siegel. Wir erklären, dass SQD die Ergänzung zu den Sternen ist. SQD ist was sie spüren, erleben, was ihnen ein gutes Gefühl gibt und warum sie letztendlich wieder zu uns zurückkehren!