Q-Besuch bei der Spielbank Bad Harzburg

SQ-Maßnahme -Spontanaktion: Ausgabe von Mitternachtssuppe für Gäste. Kam richtig gut an ... Überraschung ... und Erwartung erfüllt.

Tamara Lau ist seit dem letzten Jahr im Land unterwegs, um die niedersächsischen Q-Betriebe besser kennen zu lernen.

Namentlich sind Tamara Lau die zertifizierten Betriebe der Initiative ServiceQualität Deutschland in Niedersachsen natürlich sehr gut bekannt, aber wie genau sieht das Vier-Sterne Hotel oder die Tourist-Information aus? Wie laufen die betrieblichen Prozesse auf einem Bauernhof ab und welche Person verbirgt sich eigentlich hinter dem Q-Coach mit dem schon mehrere Mails ausgetauscht wurden? Um genau diese Fragen zu beantworten, besucht Frau Lau seit dem letzten Jahr Q-Betriebe in ganz Niedersachsen. „Es ist immer wieder spannend und interessant wie die Betriebe das Q umsetzen und was für tolle Maßnahmen bereits entstanden sind. Es ist schön den persönlichen Kontakt zu haben und dadurch den Betrieben bei den nächsten Schritten der Zertifizierung zu helfen,“ so Tamara Lau.
Insbesondere Betriebe die in die Rezertifizierung gehen, freuen sich über einen Besuch.  Da das System Mitte 2013 überarbeitet wurde und nun eine Auswahl verschiedener Instrumente beinhaltet, sind die persönlichen Besuche eine gute Hilfestellung.


Auch die Spielbank Bad Harzburg wurde bereits von Frau Lau persönlich besucht.
„Ich habe Termine in Bad Harzburg und würde gern auch Ihre Spielbank vor Ort besuchen“, kündigt sich Frau Lau aus der Landeskoordinierungsstelle für ServiceQualität Deutschland in Niedersachsen bei der Spielbank an. Für den Q-Betrieb eine Selbstverständlichkeit und große Freude, sodass direkt ein Tag für das Treffen vereinbart wird.

Frau Lau trifft sich nur einige Zeit später mit Hartmut Müller, Spielbankleiter Bad Harzburg, Nadine Lebbe, Mitglied des Q-Projektteams in Bad Harzburg sowie Daniela Sammann, Verantwortliche für den Gästeservice aus der Zentrale der Spielbanken Niedersachsen GmbH.
Mit einem umfangreichen Ideenaustausch bei Kaffee und Keksen geht es los. Danach präsentieren die beiden Bad Harzburger, ihre Service-Maßnahmen für Gäste. Hierzu gehört die Leihbrille an der Rezeption genauso wie die Halter für Gehstöcke und die Beschriftung der Automaten nach Einordnung in verschiedene Kategorien zur Komplexität. Mit viel Freude präsentiert Nadine Lebbe die Kosmetikartikel in den Sanitärräumen, wie Haarspray, Creme etc. Mit einem Augenzwinkern erzählt sie, dass die Artikel, seit diese werbewirksam mit dem Aufkleber „geklaut in der Spielbank“ versehen sind, nicht mehr so häufig Beine bekommen.
Ein Highlight des Besuches ist sicherlich die Spielerklärung am American-Roulette-Tisch vom Spielbankleiter persönlich. „Das Angebot, jedem Erstbesucher eine kurze Spielerklärung am Automaten oder am Spieltisch anzubieten, war eine der ersten Q-Maßnahmen, die direkt umgesetzt wurden,“ so Hartmut Müller. „Aufgeschlossen“, teilt Hartmut Müller weiter mit, „sind wir auch gegenüber Gruppenbuchungen, die sich Spielerklärungen wünschen.“

Schlussendlich ist der Besuch von Frau Lau für beide Seiten ein voller Erfolg. Gegen einen Ideen-und Erfahrungsaustausch, gepaart mit einer Portion Spaß, ist wirklich nichts einzuwenden.